Maria Steuer

Maria Steuer – Raus aus der Ohnmacht!

Viele Menschen sind gefangen in einem schlechten Selbstwertgefühl. Die Umstände mit denen wir aufwachsen, bestimmen zu einem großen Teil unser Leben.

Doch jede Herausforderung, bringt uns in mehr Bewusstsein und lässt uns uns weiterentwickeln.Wir bekommen am Ende nur das geboten, was wir bewältigen können.

„es ist einfacher gesunde Kinder aufzuziehen, als kaputte Erwachsene zu reparieren“,  so hat es der amerikanische Aktivist Frederick Douglas ausgedrückt.

Dieses Zitat trifft eine entscheidende Problematik im Kern, sagt die Kinderärztin, Familientherapeutin und Buchautorin Maria Steuer. Sie hat sich auf die Zusammenhänge zwischen frühen Kindheitserfahrungen und den Auswirkungen auf das Erwachsenenleben spezialisiert. Wer die Zusammenhänge versteht, hat es leichter sein Leben positiv zu beeinflussen.

Mehr von Maria Steuer: Buch

Unterstütze uns mit einer Spende

Konto

Kontoinhaber: Kai Stuht
IBAN: DE89430609671109046000
BIC: GENODEM1GLS
Verwendungszweck: Freiwillige Zuwendung

PayPal

Patreon

Bitcoin

bc1qjju0tuv006uhh9m209h5xr5y6qm2rjh54zuhgk

This post has 2 Comments

  1. Lia on 14. Juni 2024 at 12:28 Antworten

    Das Thema ansich ist sehr interessant. In einigen Dingen kann ich aus der Erfahrung und meiner Arbeit leider nicht folgen. In derselben Familie können von den Kindern komplette verschiedene Lebensstrategien ausgeübt werden, daher gibt es die Verallgemeinerung nicht. Kinder aus Konflikfamilie suchen später Konflikte? Definitiv, nein.
    Und der Spruch, dass es einfacher ist Kinder gesund zu erziehen, statt kranke Erwachsene? Das ist so, als würde ich Kinder ohne Eltern ( gestört) groß ziehen? Also geht das eine ohne das andere nicht.
    Jede Krankheit ist schon der Prozess der Gesundung, gut gefragt Herr Stuht.

  2. Elisabeth Ingeborg Dillner on 15. Juni 2024 at 12:20 Antworten

    Wenn wir die erste Aufgabe ( ich kann sie auch Regel nennen) des Lebens beachten würden, stünden wir nicht da wo wir sind. Sie meint, dass wir unserer Kinder ( sie sind oder symbolisieren unsere Zukunft ) behüten und beschützen sollen, ihnen die optimale Entwicklungsbedingungen schaffen ect ….
    Damit sind nicht nur unsere eigenen Kinder gemeint, sondern auch die unserer Nachbarn und alle Kinder dieser Welt. Eine sehr schwierige Aufgabe.
    Aber unsere Welt macht ein Geschäft daraus, wie aus allem anderen, nur das zählt für sie. Der Altar auf dem wir sie opfern ist der gleiche wie vor 3000 Jahren. Er hat sein Äußeres etwas geändert, aber sonst …. Wenn wir uns nicht besinnen werden wir sie ( die Kinder) verlieren, und zwar auf allen sozialen Ebenen ….

    Und mit Sicherheit nehmen wir diese Energie unseres Daseins auf und werden damit wieder neu geboren.
    LG

Leave a Comment